44. IMMOBILIA – Bauen und Wohnen in Lippe

Rund 200 Online-Immobilienangebote präsentieren die Sparkassen in Lippe bei der 44. IMMOBILIA, der größten Immobilienmesse in der Region, die in diesem Jahr erstmalig online stattfindet. Am Samstag und Sonntag, 27. März und 28. März, von 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr stehen die Immobilien-Experten der Sparkassen im Video-Chat für Fragen und Informationen zur Verfügung. Die Sparkassen in Lippe sehen weiterhin positive Signale auf dem heimischen Immobilienmarkt.

Die eigenen vier Wände haben gerade in der heutigen Zeit besondere Vorzüge: Immobilien sind eine gute Wertanlage und ein Grundstein für die Altersvorsorge. Die Immobilia präsentiert sich an ihrem 44. Geburtstag auf den Internetseiten der Sparkasse Lemgo und der Sparkasse Paderborn-Detmold.

Die Angebotspalette zeigt auch in diesem Jahr Einfamilienhäuser, Doppel- und Reihenhäuser, Eigentumswohnungen sowie Grundstücke. Unter den rund 200 Objekten ist für jedes Budget und jeden individuellen Wohnwunsch eine Lösung dabei. Im Jahr 2020 haben die lippischen Sparkassen rund 550 Objekte mit einem Volumen von über 150 Millionen Euro vermittelt.

Die Nachfrage am deutschen Immobilienmarkt ist nach wie vor groß. Deutschland hat für die weitere Entwicklung ein entscheidendes Plus aufzuweisen, das man weder in den benachbarten europäischen Ländern noch in anderen Staaten findet. Es sind die staatlichen Förderungen wie insbesondere das Baukindergeld, aber auch „Wohn-Riester“ oder die Wohnungsbauprämie, die man bei der Bildung von Wohneigentum erhalten kann. Diese Förderungen werden auch in 2021 – neben dem für Immobilieninteressenten sehr attraktiven und historisch niedrigen Zinsniveau – eine wichtige Stütze sein.

Allgemein zeigte sich ein weiterer interessanter Trend. Einerseits waren und sind günstige Einfamilienhäuser in ländlichen Regionen im Umfeld von Ballungszentren gefragt, andererseits steigen Grundstückspreise in den Zentren der Großstädte immer weiter an. Diese Entwicklung lässt sich auch weiter für den Kreis Lippe feststellen. Diese Situation beantwortet eine entscheidende Fragestellung: „Man sollte sich nicht fragen, ob man kauft, sondern was und wo man kauft“, ziehen die Sparkassen in Lippe ein gemeinsames Fazit. Der Markt wird in Bewegung bleiben. Hierzu trägt auch die sich ändernde Nachfrage bei. Viele „Noch-Mieter“ wollen in absehbarer Zeit eine Immobilie erwerben. Häufig stehen gebrauchte Objekte im Vordergrund. Zudem besteht in Ostwestfalen-Lippe ein anhaltender Bedarf an seniorengerechten und barrierefreien Wohnungen.

Dem Bauen im Bestand wird noch mehr Bedeutung zukommen als bisher. Die Renovierung und Sanierung von Objekten wird in Zukunft im Vordergrund stehen. Vor allem die energetischen Anforderungen an bestehende Immobilien werden eine immer größere Rolle spielen.

Insgesamt überwiegen auf dem Immobilienmarkt in Lippe die positiven Signale. Diese Situation sehen die Sparkassen in Lippe als Herausforderung und Chance, denn die Sparkassen sind vor Ort und kennen den Markt. Auch künftig können Immobilieninteressierte vom umfassenden Service- und Beratungsangebot profitieren.

Historische Fakten zu 44 Jahren IMMOBILIA in Lippe:

Die erste IMMOBILIA fand 1977 statt. Seitdem wird die Messe traditionell immer im März ausgerichtet. Wegen des großen Erfolges wurde ab dem zweiten Jahr in allen Sparkassenhauptstellen in Lippe ausgestellt. Partner der ersten Stunde waren die LBS und die Lippische Landes-Brandversicherungsanstalt. Die LBS-Immobilien GmbH hat das Konzept erfolgreich in ganz NRW implementiert. Das Messeambiente in den frühen Jahren: Bauträger haben vor allem ihre Konzepte für Neubauten präsentiert. Sparkassen haben von Anfang an über alle Möglichkeiten der Baufinanzierung direkt vor Ort informiert. Der jährliche Immobilientag der Sparkassen in Lippe im Herbst (im Industriemuseum Ziegelei Lage) ist ein erfolgreicher Ableger der Messe. Wegen der Pandemie findet die Messe in 2021 erstmalig online statt.